Deutscher Jugendpokal wU16

Di, 27.06.2017, 21.18 Uhr
|
von Tonja Bröder
Wenn man schon kein Glück hat, dann kommt auch noch Pech hinzu
Reihe unten, vl.n.r: Liana Yedgarian, Lea Körber, Kira Thul, Victoria Simon, Lena Ziemer / Reihe oben: Anna Körber, Tamina Engel, Sara Arnold, Antonia Mickel

Frankfurt, 24.06.2017 - Die junge Mannschaft um Trainer Volker Simon und Coach Roswitha Gräf hatte an diesem Tag leider kein Medaillenglück. Nach der Silbermedaille bei der hessischen Qualifikation kamen sie diesmal ohne Edelmetall nach Hause.

Den ersten Kampf gegen Schwerin verschliefen die Damen und verloren 0:5.
Wachgerüttelt konnten sie die Begegnung gegen Großhadern mit 4:1 für sich entscheiden.
Nach einer knappen Niederlage (2:3) gegen Eilbeck war der Ehrgeiz der jungen Damen geweckt. Mit 4:1 siegten sie gegen Sindelfingen.
Doch als um 17 Uhr zum letzten Kampf aufgerufen wurde, war die Luft endgültig raus. Verletzungspech und gefühlte 30 Grad in der Sporthalle bescherten der Mannschaft eine 0:5 Niederlagen gegen Mönchengladbach.

Auch unsere Nachwuchsjudoka können mal keinen erfolgreichen Tag haben. Hauptsache, sie hatten Spaß.

Und dass die Perspektive stimmt, davon sind wir überzeugt!

Hier ein paar Informationen zum besseren Verständnis:

  • Leonie Rüenauver (-57 kg) , unsere Leistungsträgerin, war leider auf Klassenfahrt
  • Kira Thul (-42 kg) war als Gelbgurt-Trägerin engagiert, aber halt noch unerfahren, dabei
  • Victoria Simon (-53 kg) verletzte sich nach einem starken Kampf gegen Sindelfingen
  • Anna Körber (-47 kg) wurde durch Magenprobleme gebeutelt
  • Tamina Engel (+60 kg) und Antonia Mickel (-60 kg) zeigten eine tolle Leistung
  • Liana Yedgarian (-47 kg), Lea Körber (-42 kg) und Kira Thul (-42 kg) verjüngten das Team und gaben der Mannschaft einen altersmäßigen U14-Schnitt auf einem U16-Wettkampf

 

Das Foto zeigt die Mannschaft wie folgt:

Untere Reihe, v.l.n.r: -47 kg Liana Yedgarian (2004) / -42 kg Lea Körber (2004) / -42 kg Kira Thul (2004; Gelbgurt) / -53 kg Victoria Simon (2004; verletzt nach starkem Kampf gegen Sindelfingen) / -47 kg Lena Ziemer (2003)

Obere Reihe, v.l.n.r:  -47 kg Anna Körber (2002; war leider nicht fit wegen Magenprobleme) / +60 kg Tamina Engel (2002; starke Leistung) / -53 kg Sara Arnold (2002) / -60 kg Antonia Mickel (2004; ebenfalls starke Leistung)

Zurück zur Nachrichtenübersicht

© 2004 - 2017 Judo Club Wiesbaden 1922 e.V. | Alle Rechte vorbehalten | Powered by Contao | Design by graefdesign & dh-design.net