15 Medaillen bei Samurai- und Geisha-Turnier

Mo, 05.03.2018, 19.31 Uhr
|
von Tonja Bröder
Gewichtklassen bis 66 kg fest in JCW-Hand

Pfungstadt, 03.+04.03.2018 - In nahezu jeder Gewichtsklasse war bei dem Geisha- und Samurai ein Judoka unseres Vereins mit auf Medaillenjagd.

mU12 - Der drei Jahre jüngere Nachwuchs mischt mit

Mattis Fiedler (bis 26 kg) konnte sich mit drei Siegen ungefährdet Platz 1 sichern.

Mike Nersesjan (3. Platz, bis 31 kg) musste sich nur einmal geschlagen geben und konnte alle restliche fünf Kämpfe für sich entscheiden.

Jonah Braum (7. Platz, bis 28 kg) und Ben Bopp (9. Platz, bis 31 kg) kamen bei ihrem ersten Wettkampf auf einen Sieg.

Lasse Börner (5. Platz, bis 34 kg) konnte fünf von insgesamt sieben Kämpfen für sich entscheiden. In der Trostrunde kam es zum vereinsinternen Duell mit Luca Werner, der mit zwei Siegen und zwei Niederlagen auf einen starken 9. Platz kommt.

Das Abschneiden unserer Jüngsten ist hervorragend, vor allem, weil sie sich gegen teilweise drei Jahre ältere Konkurrenten exzellent behaupten konnten.


mU15 - Finale bis 66 kg in JCW-Hand

Das Finale in der Gewichtsklasse bis 66 kg wurde vereinsintern ausgetragen. Finnian Swarowsky (1.Platz, bis 66 kg) und Finn Ohlinger (2. Platz, bis 66 kg) konnte in der Vorrunde alle Kämpfe souverän für sich entscheiden.

In der Gewichtsklasse bis 37 Kilogramm erwischten Julian Yedgarian (5.Platz) und Sean Thielmann (9.Platz) leider keinen optimalen Tag. Nach zwei Siegen und zwei Niederlagen respektive zwei Niederlagen war das Turnier für sie zu Ende.


Männer - Gewichtsklasse bis 66 kg in JCW-Hand

Auch bei den Männern war die Gewichtsklasse bis 66 kg mit drei Medaillen fest in JCW Hand. Nach erfolgreichen Vorrundenkämpfen gab es die Niederlagen lediglich in JCW-internen Kämpfen. Frederik Meffert (Gold) hatte hierbei das glücklichere Ende für sich und konnte sich im Finale gegen Orxan Ismyilov (Silber) durchsetzen. Den dritten Platz erkämpfte sich Florian Denkewitz, der eine Gewichtsklasse höher startete.

All seine Kämpfe gewann Sascha Korn (bis 73 kg), der damit auf Platz 1 kam.

Paul Schulz (bis 81 kg) meldete sich mit einer Silbermedaille nach einer längeren Verletzungspause zurück. Eine Gewichtsklasse höher startend unterlag er nur im Finale.


wU12- Ehrgeiz kennt kein Alter

Mit gerade mal acht Jahren zeigte Cesia Schmitz (5.Platz, 24 kg) beachtliche Leistungen. Sie brachte vollen Einsatz, ging über die volle Kampfzeit und musste sich jeweils nur knapp geschlagen geben.

 

wU15 - Drei Starterinnen, drei Medaillen

Liana Yedgarian (2. Platz, bis 48 kg) und Victoria Simon (2.Platz, bis 57 kg) gewannen ihre Pool- und Halbfinalkämpfe nahezu im Gleichschritt. In den Finalkämpfen verkauften sich beide etwas unter Wert und unterlagen ihren Gegnerinnen.

Antonia Mickel (3. Platz, bis 63 kg) komplettierte das Medaillentrio mit zwei Siegen und zwei Niederlage.

 

wU18 - Mangelnde Konkurrenz macht kreativ

In der U18 feierte Amelie Kaiser (1. Platz, -44 kg) nach längerer Verletzungszeit ihre Premiere für den JCW. Aufgrund der wenigen Teilnehmerinnen gewann Amelie die Klasse -44 kg kampflos, konnte aber in insgesamt drei Freundschaftskämpfen gegen ausnahmslos schwerere Gegnerinnen wichtige Wettkampfpraxis sammeln.



Frauen - Nur die Goldmedaille fehlt

Kathrin Losert (2. Platz, bis 63 kg) erwischte keinen optimalen Tag und musste sich ihrer Gegnerin geschlagen geben. Hannah Opitz (3. Platz, bis 70 kg) konnte drei Kämpfe souverän gewinnen. Lediglich im Halbfinale unterlag sie ihrer deutlich erfahreneren Gegnerin.


Die anwesenden Trainer zeigten sich mit den Leistungen der JCWler zufrieden und freuten sich besonders über die steigende Anzahl der Teilnehmer des JCW.

Zurück zur Nachrichtenübersicht

© 2004 - 2018 Judo Club Wiesbaden 1922 e.V. | Alle Rechte vorbehalten | Powered by Contao | Design by graefdesign & dh-design.net