Florian Pommert erstmals bei den Europameisterschaften der Männer dabei

Di, 05.06.2018, 12.30 Uhr
|
von Tonja Bröder
Starkes Debüt mit finalem 9. Platz

Gliwice (Polen), 01.-03.06.2018 - Die Ju-Jutsu Europameisterschaften sind der erste Höhepunkt der diesjährigen Saison.

Die deutsche Nationalmannschaft wurde in der Kategorie Fighting männlich bis 62 kg von unserem Athleten Florian Pommert vertreten.

Für Pommert war es die erste Europameisterschaft bei den Erwachsenen. Er konnte an seinem Wettkampftag fulminant mit einem deutlichen Sieg gegen den Polen Patryk Urban in das Turnier starten.
Im zweiten Kampf stand er dann dem erfahrenen russischen Kämpfer Igor Filipov gegenüber. Das Duell verlief auf Augenhöhe und bis kurz vor Schluss konnte Pommert die Punkteführung sichern. Nur wenigen Sekunden trennten Pommert vom Halbfinale, doch durch eine Unachtsamkeit gelang es dem Russen kurz vor Ende der Kampfzeit noch das Ruder umzureißen und sich den Einzug ins Halbfinale zu sichern.
Durch diese Niederlage wurde Pommert in die Hoffnungsrunde verwiesen und konnten nur noch von Bronze träumen. Im nächsten Kampf sollte er dann auch noch gegen seinen, ebenfalls in die Hoffnungsrunde verwiesenen, Kaderkollegen Balbutzki aus Hamburg antreten. Beide Kämpfer kennen sich seit Jahren und bestritten unter anderem das Finale der deutschen Meisterschaft 2017 zusammen, bei dem sich Pommert knapp den Meistertitel erkämpfen konnten. Und so sollte es auch hier wieder ein spannender Zweikampf werden. Am Ende konnte sich Balbutzki durch einen taktischen Schachzug den Sieg sichern und Pommert musste mit dem Ausscheiden aus dem Wettkampf eine bittere Niederlage einstecken und sich mit dem 9. Platz zufriedengeben. Seinem Kaderkollegen Balbutzki gelang es im darauffolgenden Kampf leider nicht mehr zu gewinnen und auch er schied aus dem Turnier aus.

Aus Sicht der Bundestrainer kann Pommert aber doch zufrieden sein, er sei auf dem richtigen Weg und nur noch ein paar Feinheiten müssen justiert werden.

Nach den Einzelwettkämpfen Freitag und Samstag folgte Sonntag der Team-Wettkampf. Nach einer knappen Niederlage gegen Russland konnte sich das deutsche Team mit einem souveränen Sieg und einer starken Tagesleistung aller Athleten über Belgien hinwegsetzen und sich die Bronzemedaille sichern.

Alles in allem war die Europameisterschaft im polnischen Gliwice ein erfolgreiches Turnier für die hessischen Sportler. In der zweiten Jahreshälfte wird sich das deutsche Team intensiv auf die anstehende Weltmeisterschaft im schwedischen Malmö vorbereiten. Auch hier will Pommert wieder alles aus sich herausholen und vielleicht klappt es ja dort mit einer Medaille.

Zurück zur Nachrichtenübersicht

© 2004 - 2018 Judo Club Wiesbaden 1922 e.V. | Alle Rechte vorbehalten | Powered by Contao | Design by graefdesign & dh-design.net