Medaillenregen bei den German Open im Ju-Jutsu

Do, 10.10.2019, 17.57 Uhr
|
von Tonja Bröder
Einmal Silber, viermal Bronze, einmal Platz fünf

Hanau, 04.-06.10.2019 - Bei den renommierten German Open, einem hochklassig besetzten Grand Slam Turnier, nahmen in diesem Jahr circa 500 Athleten aus 27 Nationen teil. Darunter auch sechs Sportler vom Judo Club Wiesbaden.

Bei den Frauen erkämpfte sich Alicia Pommert in einem starken Teilnehmerfeld den dritten Platz in der Jugend wU21 (bis 57 kg). Ihre Vorrundenkämpfe konnte sie nach Punkten gewinnen. Lediglich im Halbfinale musste sie sich der späteren Gewinnerin und Kaderkollegin Büscher aus Bayern geschlagen geben. Im Kampf um Platz drei zeigte Alicia aber nochmals ihr ganzes Können und schlug die Niederländerin vorzeitig mit technischer Überlegenheit.

In derselben Klasse, jedoch im anderen Pool startend, kämpfte sich Tanika Rundel souverän bis ins Finale durch. Leider kam es nicht wie erhofft zu einem hessischen Finale zwischen Alicia und Tanika. Trotz eines starken Auftrittes musste sich auch Tanika der Bundeskaderkontrahentin Büscher aus Bayern geschlagen geben und so gewann sie am Ende die Silbermedaille.

Ebenfalls in der Jugend U21 ging in der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm Annika Meyer an den Start. Auch Annika zeigte sich an diesem Tag in guter Form und konnte zwei Kämpfe deutlich nach Punkten gewinnen. Gegen ihre internationale Konkurrenz musste sie sich leider zweimal geschlagen geben und erreichte somit den dritten Platz.

Sina Sprysch ging bei den Frauen bis 57 Kilogramm an den Start. Direkt im ersten Kampf traf sie ein schweres Los. Dort erwartete sie die amtierende Weltmeisterin aus Belgien. Die Belgierin zeigte sich in Topform und lies Sina kaum eine Chance, souverän erkämpfte sie sich am Ende die Goldmedaille. Für Sina hieß es dann im Kampf um Platz drei nochmal alles zu geben. In einem knappen Kampf musste sie sich allerdings ihrer spanischen Kontrahentin geschlagen geben. Somit Platz fünf für Sina.

In der nächsthöheren Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm zeigte Luise Wittich was in ihr steckt. Nach einer längeren Verletzungspause konnte sie wieder zu alter Form aufsteigen und ihre Gegnerinnen nach Punkten schlagen, darunter auch die amtierende Weltmeisterin aus den Niederlanden. Lediglich einer starken polnischen Kämpferin musste sie sich geschlagen geben. Am Ende auch eine Bronzemedaille für Luise.

Bei den Männern legte Florian Pommert einen starken Auftritt in der Gewichtsklasse bis 62 Kilogramm hin. Seine Gegner aus Österreich, Belgien und Frankreich konnte er souverän und dominant schlagen, lediglich seinem niederländischen Dauerkontrahenten musste er sich nach einem spannenden Kampf knapp geschlagen geben. Am Ende sicherte sich Pommert somit verdient die Bronzemedaille.

Im November finden in Abu Dhabi (VAE) die Weltmeisterschaften der U21 und Aktiven statt. Hier werden Florian Pommert (Fighting Männer, bis 62 kg), Tanika Rundel (Fighting wU21, bis 57 kg) und Annika Meyer (Fighting wU21, bis 63 kg) Deutschland vertreten.

Wir drücken die Daumen für eine verletzungsfreie Vorbereitung und ein erfolgreiches Turnier!

Zurück zur Nachrichtenübersicht

© 2004 - 2019 Judo Club Wiesbaden 1922 e.V. | Alle Rechte vorbehalten | Powered by Contao | Design by graefdesign & dh-design.net