Bronze beim Deutschen Team-Jugendpokal wU16

Mo, 03.12.2018, 10.06 Uhr
|
von Tonja Bröder

Maintal, 01.+02.12.2018 -  Mit dem Deutschen Jugendpokal wU16 fand einer der letzten Höhepunkte in diesem Jahr statt. Als Zweitplatzierte beim Landesentscheid hatte sich die Kampfgemeinschaft Judo Club Wiesbaden / TSG Nordwest Frankfurt qualifiziert.

Am Samstag traf das Team in der Vorrunde zuerst auf die Mannschaften aus Braunschweig, Gotha und Potsdam.
Nach zwei überzeugenden Siegen gegen Braunschweig (4:1) und Gotha (3:2) wartete die Topmannschaft auf Potsdam auf unsere Judoka. Nach vier Kämpfen stand es 2:2. Im letzten und entscheidenden Kampf ging Antonia Mickel auf die Matte. Eine Gewichtsklasse höher +60 kg eingesetzt, verlor sie nach gut fünf Minuten knapp im Golden Score.

Spätestens zu diesem Zeitpunkt war den Trainern und dem Team klar, dass eine Medaille im Bereich des Möglichen lag.
 
Im Viertelfinale trafen sie auf den Topfavoriten KG TSV Grosshadern/TSV Abensberg.
Durch zwei starke Siege von Lena Djeriou und Neele Fabich ging die hessische KG 2:0 in Führung. Den Punkt in der Gewichtsklasse bis 53 kg mussten wir leider abgeben.
Auch Hanna Sedlmair fehlte bis 60 kg das Quäntchen Glück. Nach fünf MInuten überlegenem Kampf und Dominanz musste sie sich aufgrund einer kleinen Unachtsamkeit geschlagen geben.
Antonia Mickel, die wieder den letzten Kampf bestritt, hatte gegen ihre körperlich überlegene Gegnerin das Nachsehen.
Dass die Mannschaft hier nur knapp dem späteren Turniersieger unterlag, spiegelt die Qualität unserer Mannschaft wieder.
 
Nach diesen Vorrundenergebnissen stand fest, dass es am Sonntag mit Teil zwei in die Trostrunde gehen sollte.

Klar war, dass die Mannschaft sich mit einer Medaille belohnen wollte. Mit einem 3:2 Sieg gegen das Team des SC Berlin ging es anschließend in den Kampf um Platz drei.
Hier kam es zum hessischen Duell gegen die KG KG Kim Chi Wiesbaden/SKG Stockstadt. Unterlagen unsere Mädchen beim Landesentscheid noch mit 1:4, so sollte sich das Blatt jetzt wenden.

Mit einem eindeutigen 5:0 Sieg wuchs das Team um Trainer Sascha Korn und Marcel Stebani über sich hinaus und sicherte sich damit die Bronzemedaille.
 
"Wir sind mit der Leistung unserer Judoka überaus glücklich", so Coach Sascha Korn. "Die einzigen beiden und äußerst knappen Niederlagen, die wir haben einstecken müssen, waren gegen Teams, die am Ende mit uns auf dem Treppchen standen."
 
Hier das Team in der Übersicht:

Lena Djeriou (-42 kg)
Neele Fabich (-47 kg)
Liana Yedgarian und Amelie Kaiser (beide – 53 kg)
Hanna Sedlmair und Angelica Reise (beide – 60 kg)
Laetitia Pfeiffer und Antonia Mickel (+ 60 kg)

Zurück zur Nachrichtenübersicht

© 2004 - 2018 Judo Club Wiesbaden 1922 e.V. | Alle Rechte vorbehalten | Powered by Contao | Design by graefdesign & dh-design.net