Gold und Silber in Sindelfingen

Mi, 03.07.2019, 12.43 Uhr
|
von Marcel Stebani

Gold sicherte sich Neele Fabich in der U18 bis 48 kg. Nach drei deutlichen Siegen stand die 16-Jährige im Finale. Neele war hier aktiver, zeigte ihr vielseitiges Technik-Repertoire, kam aber nicht mit entscheidenden Wertungen durch. In den ersten Sekunden der Kampfverlängerung kam sie allerdings durch und warf ihre Kontrahentin auf den Rücken. Damit bestätigte Neele ihre herausragende Form. Es war bereits der dritte Turniersieg in Folge.

Für Hanna Sedlmair zeigt die Formkurve ebenfalls nach oben. Im Halbfinale biss sich Hanna, nach einem Rückstand, immer weiter durch und drehte das Duell noch zu ihren Gunsten. Im Finale gegen die amtierende deutsche Vizemeisterin lieferte sie ebenfalls einen starken Kampf ab, war zeitweise am Drücker, musste sich aber nach ca. drei Minuten geschlagen geben. Die Silbermedaille bestätigt die ansteigenden Leistungen der 15-Jährigen.

Pechvogel des Tages war Leonie Rüenauver. Unsere 63igerin kämpfte sich mit drei Siegen ins Halbfinale vor und dieses Duell endete, bei 35 Grad und nach neun Minuten mit einem Abbruch durch die Kampfrichter. Ein Abbruch ist im Judo eher ungewöhnlich, aber Leonies Nase blutete und die Mattenärzte bekamen die Blutung nicht gestillt, womit der Abbruch wohl die richtige Entscheidung war. Schade, da bei einem Duell über neun Minuten selbstverständlich auch ein Sieg drin ist und Leo dann im Finale gestanden hätte. Im Kampf um Bronze fand Leonie dann nicht mehr in die Spur zurück und musste sich dann mit einem fünften Platz begnügen. Ebenfalls fünfte Plätze belegten Hannah Opitz (Frauen, bis 70), die bereits am Vortag in der Bundesliga aktiv war sowie Lars Berger (U18 bis 46 kg), der nach einer überlegenden Vorrunde, im Halbfinale etwas den Faden verlor. Mit einem siebten Platz fährt Florian Denkewitz nach Hause. Der Junior trat bei den Aktiven in der Klasse bis 66 kg an und das Teilnehmerfeld war mit einigen Routiniers gespickt. Nach einem Auftaktsiegt folgten zwei Niederlagen, wo allerdings mehr drin war. Ähnlich erging es Liana Yedgarian in der U18 bis 52 kg. Für die 14-Jährige endete der Wettkampf mit einem neunten Platz.

Für Nils Meyersen (U18, 60 kg) war leider in der zweiten Runde Schluss. Als jüngster Jahrgang fehlte noch etwas die Routine und da sein Gegner nicht ins Halbfinale kam, war der Wettkampf leider frühzeitig beendet. Julian Yedgarian (U15 bis 46 kg) musste verlor seinen Auftaktkampf und da auch sein Gegner das Poolfinale verlor, schied auch Julian leider frühzeitig aus. Ebenfalls ein wenig Pech hatte unser jüngster Teilnehmer am Wochenende. Roy Berger (U11 bis 25 kg) verlor leider zweimal sehr unglücklich. Das lag weniger an Roy, als mehr an den etwas anderen Wettkampfregeln der U11, welche zwischen Württemberg und Hessen differieren. Bei den Kleinsten sorgte das für ein wenig Verwirrung und auch unseren achtjährigen Roy brachte das aus dem Konzept.

 

Ergebnisse im Überblick:

  1. Neele Fabich
  2. Hanna Seldmair
  3. Leonie Rüenauver
  4. Hannah Opitz
  5. Lars Berger
  6. Florian Denkewitz
  7. Liana Yedgarian

Zurück zur Nachrichtenübersicht

© 2004 - 2019 Judo Club Wiesbaden 1922 e.V. | Alle Rechte vorbehalten | Powered by Contao | Design by graefdesign & dh-design.net